Newsletter

Gästebuch

Beitrag von Peter Kammermann, Büchsenmacher
Ich wünsche einen guten Start und viel Gfreuts ...

2014-08-28 09:43:43
Beitrag von Michael Hullin
Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Start ...

2014-06-18 21:13:39

Alle Beiträge

 

Knives of Lucerne - Serie 20


Amaranth

Amaranth (Peltogyne paniculata) kommt in Zentral- und Südamerika vor. Es wird wegen seiner herrlichen Farbe auch Purpleheart genannt. Die Bäume können 30-50m in der Höhe und 1,5m im Durchmesser erreichen.

 

Golden Madrone

Golden Madrone (Nothaphoebe spp.) kommt aus Südostasien und gehört einer Unterart der Lorbeergewächse an. Das Hauptvorkommen liegt in Indonesien, Malaysia, Vietnam, Kambodscha und Laos. Bekannt ist auch der Handelsname Medang. Es besitzt beim bearbeiten einen auffälligen, aber subtilen Mentholgeruch.



Olivesche

Olivesche - Olivesche (Fraxinus excelsior / gemeine Esche) ist keine eigentliche Holzart sondern das Wurzelholz der Esche, was ähnlich dem Olivenholz strukturiert und gefärbt ist. Die Esche ist über ganz Europa verbreitet und zählt mit bis zu 40m Wuchshöhe zu den höchsten Laubbäumen. Weltweit gibt es etwa 65 Eschenarten, die alle im gemäßigten Klimagürtel der Nordhalbkugel wachsen. Generell findet man die Esche auch in der Mythologie verschiedenster Kulturkreise. In der nordischen zum Beispiel wird sie interpretierter Maßen als Weltenbaum Yggdrasil überliefert. Diese Überlieferung scheint jedoch nicht gesichert und wahrscheinlicher ist die Eibe als Weltenbaum Yggdrasil anzunehmen.


Ulme/ Rüster

Ulme/Rüster – Die Bergulme (Ulmus glabra) kommt überall in Europa bis zu einer Höhe bis 1300m über dem Meerenspiegel vor. Der Baum erreicht eine Wuchshöhe von 30-40m bei einem möglichen Stammdurchmesser von erstaunlichen 3m. Das Holz der Ulme wird Rüster genannt. Ulme nennt man nur den stehenden Baum, nicht aber das aufgeschnittene Holz.




Wenge

Der Laubbaum Wenge ist in Westafrika, von Kamerun bis Kongo, beheimatet. Die mit- telgroßen Bäume werden bis zu 20 m hoch. Das Kernholz ist scharf begrenzt, frisch hell und wird später kaffee- braun bis schwarz. Das dunkle Holz kann durch längere Sonneneinstrahlung wie- der verblassen. Die Poren sind grob und zerstreut, häufig mit dunklen, manchmal mit hellen Auffüllungen versehen. Die stockwerkartig angeordneten Mark- strahlen sind auf dem dunklen Grund nur schwer erkennbar. 






Kontaktieren Sie uns

Wir sind 24 Stunden, 7 Tage die Woche, für Sie erreichbar

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf